Oliver Angst für die U16-Europameisterschaft in Riga selektioniert!

 

Beim Finalturnier der Schweizer Meisterschaft U16 in Bern war er noch schwer enttäuscht, dass er nach der Niederlage in der Schlussrunde als Viertplatzierter das Podest knapp verpasste. Wenige Tage später hellte sich die Miene des 16-jährigen Oliver Angst aber wieder auf. Als erster Junior des Schachklubs Olten wurde der Dulliker, der eine Woche vor dem U16-Final am Bundesturnier in Ittigen mit 4½ aus 7 im Hauptturnier I für Aufsehen gesorgt hatte, vom Schweizerischen Schachbund (SSB) für die U16-Europameisterschaft selektioniert. Diese findet vom 20. bis 29. August in der lettischen Hauptstadt Riga statt und führt über neun Runden.

 

«Nach der Schlussrunden-Niederlage in Bern sah ich meine Selektionschancen bereits schwinden, doch nun geht für mich ein Traum in Erfüllung », kommentiert der Kanti-Schüler seine Gemütslage. «Dieses erste Aufgebot für einen internationalen Anlass bedeutet mir sehr viel. Einen grossen Anteil daran hat mein Trainer GM Mihajlo Stojanovic, mit dem ich seit zwei Jahren über Skype trainiere.»

 

An der EM will der aktuell 1990 ELO aufweisende Oliver Angst zeigen, welche Fortschritte er in den vergangenen Jahren gemacht hat. «Mein Ziel ist es, die 50-Prozent-Marke zu übertreffen.»

 

Oliver ist der Zweite aus der Schachfamilie Angst, der vom SSB ein Aufgebot für ein internationales Turnier bekommen hat. 2010 spielte sein acht Jahre älterer Bruder Robin mit dem Schweizer Team die U16-Olympiade im türkischen Burdur.

 

Oliver Angst spielt im August die U16-EM in Riga.

 

 

Text & Foto: MA