FM Bruno Kamber gewinnt zum 17. Mal den Oltner Stadtcup – Schwarz-Sieg im Final gegen Thomas Akermann

 

FM Bruno Kamber (54) gewann zum 17. Mal den Oltner Stadtcup und untermauerte damit seine Position als Rekordsieger dieses traditionellen K.o.-Wettbewerbs. Im Final bezwang der amtierende Bundesmeister mit Schwarz nach 24 Zügen den 161 ELO-Punkte weniger aufweisenden Zofinger Thomas Akermann (43), der in der Schweizerischen Mannschaftmeisterschaft (SMM) für Nationalliga-A-Aufsteiger St. Gallen spielt und seit einigen Jahren als Gastspieler am Oltner Stadtcup teilnimmt.

 

Nach einigen unüblichen Eröffnungszügen vernachlässigte Bruno Kamber etwas die Entwicklung, um zu verhindern, dass Thomas Akermann seine rückständigen Bauern abtauschen konnte und etwas Raumvorteil erhielt. So bekam Akermann einen grossen Entwicklungsvorsprung. Nach diversen verpassten Möglichkeiten war die Partie nach 22 Zügen recht ausgeglichen. Doch dann reagierte Akermann auf den Angriff auf seine Dame falsch und verlor eine Figur. «Es war keine besonders gute Partie, Angriff und Verteidigung waren beidseitig ungenügend», kommentierte Bruno Kamber die Finalpartie.

 

FM Bruno Kamber (rechts) behielt im Stadtcup-Final gegen Thomas Akermann das bessere Ende für sich. Foto: RA

 

Titelverteidiger Robin Angst war im Tie-Break des Viertelfinals nach einem Remis in der Langpartie eines der Opfer von Bruno Kamber auf dem Weg zu dessen Sieg. Im Halbfinal bezwang Bruno Kamber auch Oliver Angst und revanchierte sich damit für die überraschende Niederlage gegen den 15-jährigen Junior in der Vereinsmeisterschaft. Im zweiten Halbfinal hatte sich Thomas Akermann gegen den zwölffachen Stadtcup-Sieger FM Peter Hohler durchgesetzt, nachdem er eine Runde zuvor den neuen SKO-Vereinsmeister Björn Holzhauer eliminiert hatte.

 

Resultate

 

Sechzehntelfinals: Born - Schmidt 1:0. Sorg - Roth 0:1. J. Angst - Ruf 1:0. M. Angst - Hänggi 0:1. Büttiker - Flury 1:0. O. Angst - Meier ½:½, ½:½, 1:0. A. Kamber - Boog 0:1 f. Furginé - Monnerat 0:1. Niederer - Christen 1:0. – Spielfrei: B. Kamber, Hohler, Holzhauer, R. Angst, Akermann, Stegmaier, Businger.

Achtelfinals: Hänggi - Holzhauer 0:1. Stegmaier - Niederer 1:0. B. Kamber - Monnerat 1:0. Businger - Hohler 0:1. Born - R. Angst 0:1. J. Angst - O. Angst 0:1. Boog - Büttiker 0:1. Akermann - Roth 1:0.

Viertelfinals: Holzhauer - Akermann 0:1. B. Kamber - R. Angst ½:½, 1:0. Stegmaier - Hohler 0:1. Büttiker - O. Angst 0:1.

Halbfinals: O. Angst - B. Kamber 0:1. Akermann - Hohler 1:0.

Final: Akermann - B. Kamber 0:1.

 

MA.